Archiv der Kategorie: Pressemeldung

Partnerschaft: Große Nachfrage nach Förderfonds

Auf seiner jüngsten Sitzung am 27. April 2017 bewilligte der Begleitausschuss der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen die Förderung von vier weiteren Projekten mit einem Gesamtvolumen von 12 250 Euro.

Der Ausschussvorsitzende und Kreisjugenddezernent Marcel Riethig wertet die große Nachfrage als Beleg für eine aktive demokratische Zivilgesellschaft in der Region: „An vielen Stellen im Landkreis Göttingen entstehen Initiativen, die Gesicht für ein tolerantes Miteinander zeigen. Wir freuen uns, dass wir dieses Engagement über die Partnerschaft für Demokratie fördern können.“ Man werde sich um eine Aufstockung der Fördersumme für das laufende Förderjahr durch das Bundesfamilienministerium bemühen, da die im laufenden Jahr noch verfügbaren Mittel von rund 4000,- Euro absehbar nicht ausreichen würden.

Folgende Einzelprojekte werden gefördert:

  1. JAZZohneGleichen: Für den Auftritt der Jazzband „Banda Internationale“ bei dem Jazzfestival „JAZZohneGleichen“ erhält der Kulturverein Rittmarshausen eine Förderung von bis zu 2900,- Euro. Banda Internationale ist ein Projekt der Dresdner Brassband Banda Comunale mit geflüchteten Musikern, das als Gegenprojekt zu rechtspopulistischen Bewegungen gegründet wurde.
  2. GEN VERDE: Die Pfarrei St. Cyriakus in Duderstadt veranstaltet im September eine interkulturelle Projektewoche mit Tanz-, Gesangs- und Theaterworkshops für Jugendliche an der BBS Duderstadt. Das Abschlusskonzert der Projektwoche wird durch die Partnerschaft für Demokratie mit 4000,- Euro gefördert.
  3. Fahrradtour zu historischen Stätten der Zwangsarbeit: Der ADFC Kreisverband Göttingen plant eine geführt Fahrradtour zu historischen Stätten der Zwangsarbeit während des zweiten Weltkriegs. Hierfür erhält der ADFC eine Förderung von rund 1100,- Euro.
  4. Empowerment- und Antidiskriminierungsworkshop: Das Institut für angewandte Kulturforschung e.V. (IfaK) erhält einen Zuschuss von insgesamt 4250,- Euro zur Durchführung von fünf Empowerment-Workshops, die muslimischen Jugendlichen einen positiven Umgang mit Ausgrenzungserfahrungen ermöglichen sollen.

Hintergrund:

Der Begleitausschuss ist das Steuerungsgremium der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen. Seine 17 Mitglieder aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft entscheiden unter anderem über die Förderung von Projekten aus dem Aktions- und Initiativfonds. Hierfür stehen im aktuellen Jahr 24 000 Euro zur Verfügung, um Projekte und Initiativen für Demokratie und ein tolerantes Miteinander zu unterstützen. Zu Fördermöglichkeiten berät die Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen, erste Informationen sind auf der Homepage www.pfd-goettingen.de zu finden.

Die Koordinierungs- und Fachstelle in Trägerschaft der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) unterstützt im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ zivilgesellschaftliche Vereine und Initiativen. Sie koordiniert die Partnerschaft gemeinsam mit der Stelle zur Förderung von Vielfalt, Demokratie und Toleranz des Landkreises Göttingen.

Die Partnerschaft für Demokratie (PfD) im Landkreis Göttingen ist eine von bundesweit 233 „Partnerschaften für Demokratie“ im Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“. Sie wird finanziert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Informationen und Kontakt: Mathis Weselmann, Externe Koordinierungs- und Fachstelle, Tel.: 0551 384210-45 (Di-Do 10-16 Uhr), m.weselmann@bildungsgenossenschaft.de

Informationen zu „Banda Internationale“: www.bandacomunale.de

Informationen zur Partnerschaft für Demokratie: www.pfd-goettingen.de

Informationen zum Bundesprogramm Demokratie leben!: www.demokratie-leben.de

Partnerschaft für Demokratie fördert neue Projekte

Erste Sitzung des Begleitausschusses 2017

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen (www.pfd-goettingen.de) fördert im neuen Jahr vier weitere Projekte im Gesamtvolumen von 11 000 Euro. Dies meldete die Partnerschaft nach der ersten diesjährigen Sitzung ihres Begleitausschusses am 18. Januar 2017.

Folgende Einzelprojekte werden gefördert:

  1. „Anders als du glaubst“ in der Kulturscheune Rittmarshausen: Im Rahmen der Initiative „Kultur unterm Kirchturm“ führt die Berliner Compagnie am 3. März 2017 ihr Stückes „Anders als du glaubst“ in der Kulturscheune Rittmarshausen auf. „Anders als du glaubst“ ist ein Stück über religiöse (In-)Toleranz und (vor-)letzte Fragen. Hierfür erhält die ev.-ref. Kirchengemeinde Sattenhausen eine Förderung von 3200 Euro.
  2.  Sport- und Begegnungstag an der Berufsbildenden Schule I (BBS I): Der Sportverein SC Hainberg veranstaltet in Kooperation einen Sport- und Begegnungstag mit Schülerinnen und Schülern der Sprach- und Integrationsklassen (SprInt-Klassen) an der BBS I. Der Sportverein möchte damit einen Beitrag dazu leisten, Sprachbarrieren, kulturelle Hürden und Vorurteile abzubauen. Die Partnerschaft für Demokratie unterstützt dieses Projekt mit 2300 Euro.
  3. Kultur- und Begegnungsfest in Hann. Münden: Der Verein Bürgertreff Hann. Münden organisiert gemeinsam mit lokalen Vereinen und der Stadt Hann. Münden am 22. April 2017 ein Straßenfest der internationalen Begegnung in der Mündener Innenstadt.  Diese Initiative wird über die Partnerschaft mit 2500 Euro gefördert.

Darüber hinaus stellt der Begleitausschuss 3000 Euro zur Unterstützung lokaler Bündnisse gegen Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit zur Verfügung. Aus diesem Topf können in Rücksprache mit der Koordinierungs- und Fachstelle zum Beispiel Honorarkosten für Informationsveranstaltungen oder Druckkosten für Flyer übernommen werden. Partnerschaft für Demokratie fördert neue Projekte weiterlesen

BIGS-Verbund 45: Positive Zwischenbilanz

Erfolgreiche Qualifizierung von Geflüchteten im BIGS Verbund 45

Erste Bilanz der bisherigen Verbundkooperation

Göttingen, 29. September 2016. Sechs Monate nach dem Start vom BIGS Verbund 45 zieht die Bildungsgenossenschaft eine positive Bilanz. Bisher nahmen weit über 300 Geflüchtete an beruflichen Integrationsmaßnahmen bei acht Weiterbildungsträgern aus dem Verbund teil. Dies gab die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) nun bekannt. Der Schwerpunkt des Projekts liegt in der Sprachförderung und Qualifizierung der Menschen, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Der Arbeitsschwerpunkt des BIGS Verbunds 45 besteht in der Durchführung und Abstimmung der Kurse. Integrationsschritte sollen aufeinander aufbauen, um erfolgreich eine Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen.

Kurse erreichen ihre Zielgruppen

Aktuell befinden sich 217 Menschen in Weiterbildungskursen nach §45 SGB III, sogenannte Aktivierungsmaßnahmen, die von Seiten der Agentur für Arbeit gefördert werden. Angedacht als sinnvolle Überbrückung nach dem ersten kommunalen Anfängersprachkurs und der Zeit bis zur Teilnahme an einem vom BAMF geförderten Integrationskurs, werden hier Sprachfördermaßnahmen und berufliche Qualifizierung verknüpft.

Derzeit laufen 12 Kurse. Unter den Teilnehmenden sind 15% Frauen und 85% Männer. Es handelt sich dabei vornämlich um Personen aus den Herkunftsländern: Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Afghanistan, Pakistan. Weitere 20 Personen kommen aus anderen Ländern des Südens. Der Großteil der Personen ist zwischen 25 und 60 Jahren alt. Lediglich 47 junge Menschen unter 24 Jahren befinden sich in den Kursen. Die Altersstruktur der Teilnehmenden ist aus dem Grund relevant, weil sie zeigt, dass vornehmlich die Gruppe in die Maßnahmen mündet, die entweder schon eine Ausbildung oder berufliche Erfahrung vorweisen kann. Der Großteil der unter 24-jährigen lernt eher in allgemeinbildenden Schulen oder in den neu eingerichteten Sprint-Klassen der Berufsbildenden Schulen (SPRINT: Sprache und Integration). Die Geschlechterrelation in den Maßnahmen stark zugunsten der Männer wird sich sicherlich in den nächsten Monaten ändern, da derzeit mehr geflüchtete Frauen nach Deutschland kommen als 2015.

Mehrwert durch Trägerkooperation 

Die Mitglieder des BIGS Verbundes 45 sind im Gebiet von Stadt und Landkreis Göttingen, sowie in den Landkreisen Northeim und Osterode aktiv. Hier führen sie die Maßnahmen nach §45 SGB III durch. Nach § 45 SGB III haben Flüchtlinge und Asylbewerber_innen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, einen Anspruch auf Zugang zu dieser Förderung, die die Sprachförderung und berufliche Eingliederung verbindet. Die koordinierende Tätigkeit der BIGS soll gewährleisten, dass für die Geflüchteten passende Maßnahmen angeboten werden.

„Es hat sich gezeigt, dass die individuelle Beratung eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Qualifizierung darstellt. Die gute Zusammenarbeit mit den Akteur_innen der Migrations- und Integrationsarbeit in Stadt und Landkreis Göttingen ist ausschlaggebend für die bisherigen Erfolge der Vermittlung von Geflüchteten in Arbeitsmarktintegrationsmaßnahmen“ fasst Michaela Czulak die bisherigen Erfahrungen zusammen.

Der Kooperationsverbund verfolgt weiterhin das Ziel, Qualifizierungsmaßnahmen miteinander und aufeinander im Sinne einer lückenlosen Integrationskette abzustimmen. Dazu gehört ebenso die weitere Beratung und Betreuung der Teilnehmenden. Das bedeutet, dass Teilnehmende auch von anderen Projekten der BIGS wie dem arbeits- und ausbildungsmarktorientiertem Verbundprojekt FairBleib Südniedersachsen Harz und der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung im IQ-Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) profitieren.

Elf Einrichtungen beteiligt

Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen / BIGS, Beschäftigungsförderung Göttingen, Neue Arbeit Brockensammlung, VHS Göttingen-Osterode, Ländliche Erwachsenenbildung, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, Gesellschaft für Umschulung und Fortbildung / GUF, Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Salo+Partner, Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, BUPNET, Deutsche Angestellten-Akademie / DAA.

Weitere regionale Maßnahmeträger außerhalb des Verbundes: Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim, Dekra, Werk-Statt-Schule und DAA im LK Northeim.

Angebotsübersicht Maßnahmen für Geflüchtete nach §45 SGB III: www.bigs-app.de