Bildungsberatung und Bildungsprämie trotz Corona

Presseinformation, 31. März 2020

Telefonische Beratung statt Präsenz vor Ort: Die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) in Göttingen berät und begleitet Interessierte unentgeltlich zum persönlichen Weiterbildungsziel und zur Bildungsprämie.

Die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) als offene und trägerunabhängige Beratungsstelle ist seit fast zwei Jahrzehnten in der Göttinger Innenstadt Anlaufstelle für Interessierte, die beispielsweise in ihrer Bildungs- und Berufsbiografie Orientierung benötigen oder Beratungen zur Bildungsprämie in Anspruch nehmen möchten. Aktuell sind von den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus auch persönliche Vor-Ort Termine sowohl für die Bildungsberatung als auch die Ausgabe von Prämiengutscheinen betroffen. Um beide Beratungen möglichst gut aufrecht zu erhalten, ermöglicht die BIGS vorerst bis einschließlich 8. Mai alternativ die telefonische Beratung nach Voranmeldung.

Bildungsprämie noch 2020 beantragen

Die Bildungsprämie erleichtert die Finanzierung einer individuellen Weiterbildung – auch unabhängig vom Arbeitgeber. Da der Prämiengutschein nur noch in diesem Jahr ausgestellt werden kann, empfiehlt die BIGS allen Interessenten, die Prämie trotz der derzeitigen Corona-Einschränkungen zu beantragen. Die Gutscheine können auch für Online-Weiterbildungen genutzt werden. Bis zu 500 Euro erhalten Erwerbstätige mit niedrigem Einkommen für ihre Fortbildungen, die nicht an den eigenen Beruf gebunden sein müssen. Der Prämiengutschein richtet sich an Personen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind oder sich in Eltern- oder Pflegezeit befinden und über ein zu versteuerndes Einkommen von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Ansprechpartnerinnen von der BIGS sind Christine Müller (für Bildungsberatungen und für den Prämiengutschein), Telefon 0551 384210-46, E-Mail: c.mueller@bildungsgenossenschaft.de oder Maren Lauble (für Bildungsberatungen), Telefon 0551 384210-50, E-Mail: m.lauble@bildungsgenossenschaft.de

Bildungsberatung und Corona-Virus

Presseinformation, 31. März 2020

Akademie Waldschlösschen ist akut existenziell bedroht / Forderung an die Politik: Maßnahmenpakete müssen auch Beratungs- und Bildungsstellen unterstützen /  Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) in Göttingen ersetzt die persönliche Beratung vor Ort bis vorerst 3. Mai durch Telefon und E-Mail 

Dreißig Bildungsanbieter gehören zu den Mitgliedern der gemeinnützigen Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS), auch die Akademie Waldschlösschen in Reinhausen bei Göttingen ist darunter. 74.000 Euro fehlen laut der Akademie Waldschlösschen für die kommenden beiden Monate aufgrund nicht stattfindender Seminare – trotz radikaler Kurzarbeit und teilweise Lohnverzicht. Das Waldschlösschen hat eine Spendenkampagne gestartet: www.waldschloesschen.org

Appell an die Politik: Bildungsanbieter unterstützen das demokratische Miteinander

Als neutrale und trägerunabhängige Beratungsstelle für alle Fragen rund um das Thema Bildung appelliert die BIGS an die Politik, mit ihren Maßnahmenpaketen auch die Beratungs- und Bildungsstellen nicht zu vergessen. Diese leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Bildung und das demokratische Miteinander in der Gesellschaft, so Dr. Holger Martens, Leiter der Geschäftsstelle. Aktuell hat die BIGS eine Mitglieder-Umfrage unter ihren 30 regionalen Bildungsanbietern aus Südniedersachsen gestartet, um einen Überblick zu möglichen wirtschaftlichen Verlusten und existenziellen Situationen zu bekommen.

Aktuelle Beratung in der BIGS

Aufgrund der aktuellen Entwicklung hat die gemeinnützige Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) seit Mitte März ihre Göttinger Geschäftsstelle in der Langen Geismarstraße 73 bis vorerst 3. Mai für die persönliche Beratung vor Ort geschlossen. Als Alternative bietet die BIGS allen Ratsuchenden zu den Themen Bildungsberatung, berufliche Integration und Anerkennungsberatung für ausländische Bildungs- und Berufsabschlüsse Beratung per Telefon sowie per E-Mail an. Ebenso werden die Gutscheine für die Bildungsprämie weiterhin ausgestellt. Ratsuchende finden auf der Internetseite www.bildungsgenossenschaft.de die entsprechenden Ansprechpartner und Kontakte. Des Weiteren können auch Projektideen zur Demokratieförderung weiterhin mit der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen telefonisch oder per Mail besprochen werden.  

Die Partnerschaft für Demokratie startet in die neue Förderperiode

Projektanträge ab sofort möglich

Die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Göttingen hat sich in der ersten Förderperiode von 2015 bis 2019 als wichtiger Förderer von demokratischen Kleinstprojekten etabliert und im Landkreis die Vernetzung demokratischer Vereine, Institutionen, Politik und Verwaltung befördert. Diese Arbeit soll in der zweiten Förderperiode von 2020 bis 2024 intensiviert und ausgebaut werden. Neue Projekte für das Jahr 2020 können ab sofort im Rahmen der Richtlinie der Partnerschaften gefördert werden.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert die Partnerschaft im Landkreis Göttingen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Die Partnerschaft verfügt über zwei Fonds, aus denen Mittel beantragt werden können. Für das Jahr 2020 stehen 45.000 Euro im Aktions- und Initiativfond und 10.000 Euro im Jugendfond für Projekte der Demokratieförderung bereit.

Der Aktions- und Initiativfonds dient der Projektförderung einer breiten Zivilgesellschaft. Das zentrale Gremium für die Vergabe der Projektgelder des Aktions- und Initiativfonds bildet der sogenannte Begleitausschuss, der sich aus Akteuren der Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und des Jugendforums zusammensetzt. Ein weiterer Schwerpunkt der Partnerschaft liegt auf der Förderung demokratischer Strukturen und zivilgesellschaftlichen Engagements von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Durch den Jugendfond können solche Projekte der Beteiligung oder Initiative von Jugendlichen und jungen Heranwachsende (bis einschließlich 27 Jahren) gefördert werden. Die Entscheidung über die Förderung der Projekte durch den Jugendfond treffen die Jugendlichen aus dem Jugendforum.

In der ersten Förderphase von 2015 bis 2019 konnten durch die Partnerschaft über 65 Projekte gefördert werden. Darunter fielen Veranstaltungen wie Workshops und Fachtagungen zu verschiedenen demokratiefördernden Themen, ein Planspiel zum Thema Kommunalpolitik und die Organisation von Bürgerfesten.

Die Ziele der Partnerschaft sind unter anderem: Stärkung einer lebendigen, vielfältigen demokratischen Zivilgesellschaft vor Ort; Stärkung bestehende Netzwerke und der Jugendforen; Sensibilisierung für menschenverachtende Einstellungen in der Bevölkerung.

Die externen Koordinierungs- und Fachstelle bildet die erste Anlaufstelle bei Problemlagen und Projektideen im Fördergebiet der Partnerschaft. Schon in der ersten Förderperiode etablierte sich eine enge Zusammenarbeit zwischen der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG als Koordinierungs- und Fachstelle und dem Landkreis Göttingen als federführendes Amt. Durch die Mitglieder der Bildungsgenossenschaft verfügte die Partnerschaft von Beginn an über eine gute Vernetzung im Fördergebiet, was sich auch in den bisherigen Projekten wiederspiegelte. Diese Basis soll auch in Zukunft die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie bereichern. Bei Projektideen steht die Koordinierungs- und Fachstelle auch weiterhin mit inhaltlicher und fachlicher Beratung bei der Entwicklung, Beantragung und Umsetzung von Projekten zur Verfügung.

Die Ansprechpersonen:

Landkreis Göttingen

Ansprechpartner in der Kreisverwaltung: Jonas Huwald Stelle zur Förderung von Vielfalt, Demokratie und Toleranz; Telefon 0551 525-9164, E-Mail: huwald@landkreisgoettingen.de


Externe Koordinierungs- und Fachstelle Kooperationspartner Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen: Tobias Schläger; Telefon 0551 384210-45 (erreichbar i.d.R. Di-Do, 10:00 bis 16:00 Uhr) E-Mail t.schlaeger@bildungsgenossenschaft.de


Demokratie leben!